Translations of this page:

This is an old revision of the document!


RRD_STORAGE_TYPE = MULTIPLE

Verfügbar ab PNP 0.6.3

Mit PNP-Version 0.6 ist es möglich, die Performance-Daten nicht in einer einzelnen RRD-Datenbank (SINGLE), sondern in mehreren RRD Datenbanken (MULTIPLE) zu speichern.

Nach dem Anlegen eines RRD-Files ist es nicht mehr möglich, dieses um eine Datasource (DS) zu erweitern. Daraus ergeben sich Probleme für Nagios-Plugins, die im Laufe der Zeit die Anzahl der Datenreihen dynamisch ändern.

Ein Beispiel wäre check_disk, wenn man pauschal alle verfügbaren Filesysteme in einem Service überwacht. Kommt ein Filesystem hinzu, so kann die RRD-Datenbank nicht mehr aktualisiert werden. Die Struktur der neuen Daten passt einfach nicht mehr zur RRD-Struktur.

PNP arbeitet per Default mit der Option RRD_STORAGE_TYPE = SINGLE, welche in der process_perfdata.cfg definiert ist.

Diese Einstellung sollte nicht global verändert werden, da PNP nach der Umstellung auf MULTIPLE sofort beginnt, neue RRD-Files anzulegen. Alte Daten gehen damit sofort verloren!

Weiterhin ist es im Hinblick auf die Performance nicht sinnvoll, global mit RRD_STORAGE_TYPE = MULTIPLE zu arbeiten. Die Anzahl der RRD-Datenbanken und somit auch der Disk-I/O während der Updates vervielfacht sich. Entsprechend sollte man mit Bedacht wählen, welche Nagios-Check-Commands mit welcher Einstellung behandelt werden sollen.

Im Abschnitt Custom Templates ist beschrieben, wie die Einstellungen vorgenommen werden können.

Ein Konverter

Das Script libexec/rrd_convert.pl dient zum Umschalten des RRD_STORAGE_TYPE auf MULTIPLE und zum gleichzeitigen migrieren der RRD-Datenbanken.

Maßgeblich ist dabei wie immer bei PNP das Nagios-Check-Command.

rrd_convert.pl --check_command=<nagios_check_command> [ --dry-run ] [ --list_commands ]

Das Script erwartet über die Option --check-command= das Check-Command, nach dem gesucht werden soll.

rrd_convert.pl wird nun alle PNP-XML-Dateien nach diesem Command durchsuchen und eine Statistik ausgeben.

Nach Bestätigung durch den User beginnt das Konvertieren der einzelnen RRD-Datenbanken, wobei der aktuelle Ablauf angezeigt wird.

Die Option --dry-run sorgt dafür, dass die RRD Datenbanken zwar konvertiert, jedoch in /tmp/rrd_convert gespeichert werden. So kann man sich einen Überblick über die zu erwartende Laufzeit und das Datenvolumen verschaffen.

TO BE CONTINUED

de/pnp-0.6/rrd_convert.1263220431.txt.gz · Last modified: 2010/01/11 15:33 by Wolfgang
www.chimeric.de Creative Commons License Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0