Fork me on GitHub
Translations of this page:

Konfiguration

Im folgenden wird die Konfiguration der bereits erwähnten Arten der Perfomancedaten Verarbeitung genauer erklärt.

Default Mode

Der Default-Mode ist die einfachste Art, den Datensammler process_perfdata.pl in Nagios zu integrieren. Hierbei wird bei jedem Ereignis ein gesondertes Command process-service-perfdata ausgeführt.

Grundsätzlich ist in der nagios.cfg die Verarbeitung der Performancedaten zu aktivieren. Bitte beachten Sie, dass diese Direktive wahrscheinlich bereits in der Konfigurationsdatei enthalten ist (Default ist “0”).

 process_performance_data=1

Für jeden Host und jeden Service, für den KEINE Performance-Daten verarbeitet werden sollen, ist die Verarbeitung der Performance-Daten explizit auszuschalten.

define service {
   ...
   process_perf_data 0
   ...
}

Weiterhin ist es ab Nagios 3.x möglich, in der nagios.cfg das exportieren der Environment-Variablen zu deaktivieren. Diese sind jedoch für den Default-Mode zwingend erforderlich. Daher muss

enable_environment_macros=1

ebenfalls in der nagios.cfg gesetzt sein.

Zusätzlich wird das Kommando zum Verarbeiten der Performancedaten in der nagios.cfg angegeben.

 service_perfdata_command=process-service-perfdata

Ab Nagios 3.x ist es durchaus sinnvoll, auch die Verarbeitung der Performancedaten für Hosts einzuschalten. Nagios 3 führt durch die geänderte Hostcheck-Logik nun auch die Prüfung der Hosts regelmäßig aus.

 host_perfdata_command=process-host-perfdata

Die referenzierten Commands müssen natürlich auch Nagios bekannt gegeben werden. Wie man sieht, sind für den Aufruf von process_perfdata.pl so gut wie keine Optionen nötig. Einzig bei Performancedaten der Host-Checks ist die Option -d ( DATATYPE ) nötig. Wenn Sie die Schnellstart-Installationsanleitungen für Nagios benutzt haben, können Sie die Definitionen in der Datei commands.cfg anpassen.

define command {
  command_name    process-service-perfdata
  command_line    /usr/bin/perl /usr/local/nagios/libexec/process_perfdata.pl
}

define command {
  command_name    process-host-perfdata
  command_line    /usr/bin/perl /usr/local/nagios/libexec/process_perfdata.pl -d HOSTPERFDATA
}

HINWEIS: process_perfdata.pl kann nicht unter Kontrolle des ePN ( embedded Perl Nagios ) gestartet werden. Daher wird das Script explizit mit /usr/bin/perl aufgerufen. Wird ePN nicht verwendet oder wird Nagios 3.x verwendet, kann auf die Angabe von /usr/bin/perl verzichtet werden.

Bulk Mode

Der Bulk-Mode ist etwas komplizierter als der Default-Mode, reduziert den Load auf dem Nagios Server jedoch merklich, da nun nicht mehr für jeden Service zusätzlich der Datensammler process_perfdata.pl gestartet werden muss.

Im Bulk-Mode schreibt Nagios die Daten in einem definierten Format in eine temporäre Datei. Diese Datei wiederum wird periodisch von process_perfdata.pl verarbeitet. Um den Start und den Intervall kümmert sich dabei Nagios selbst.

Auch hier muss die Verarbeitung der Performancedaten in der nagios.cfg eingeschaltet werden.

 process_performance_data=1

Zusätzlich werden einige neue Parameter benötigt.

#
# Service Performancedaten
#
service_perfdata_file=/usr/local/nagios/var/service-perfdata
service_perfdata_file_template=DATATYPE::SERVICEPERFDATA\tTIMET::$TIMET$\tHOSTNAME::$HOSTNAME$\tSERVICEDESC::$SERVICEDESC$\tSERVICEPERFDATA::$SERVICEPERFDATA$\tSERVICECHECKCOMMAND::$SERVICECHECKCOMMAND$\tHOSTSTATE::$HOSTSTATE$\tHOSTSTATETYPE::$HOSTSTATETYPE$\tSERVICESTATE::$SERVICESTATE$\tSERVICESTATETYPE::$SERVICESTATETYPE$
service_perfdata_file_mode=a
service_perfdata_file_processing_interval=15
service_perfdata_file_processing_command=process-service-perfdata-file

#
# Host Performancedaten ab Nagios 3.x
# 
host_perfdata_file=/usr/local/nagios/var/host-perfdata
host_perfdata_file_template=DATATYPE::HOSTPERFDATA\tTIMET::$TIMET$\tHOSTNAME::$HOSTNAME$\tHOSTPERFDATA::$HOSTPERFDATA$\tHOSTCHECKCOMMAND::$HOSTCHECKCOMMAND$\tHOSTSTATE::$HOSTSTATE$\tHOSTSTATETYPE::$HOSTSTATETYPE$
host_perfdata_file_mode=a
host_perfdata_file_processing_interval=15
host_perfdata_file_processing_command=process-host-perfdata-file

Die Parameter und deren Bedeutung im Einzelnen:

  • service_perfdata_file Der Pfad zur temporären Datei, in der die Daten gesammelt werden sollen.
  • service_perfdata_file_template Das Format der temporären Datei. Hier werden die Daten über Nagios-Macros definiert.
  • service_perfdata_file_mode Die Option “a” definiert, dass an die Datei angehangen werden soll.
  • service_perfdata_file_processing_interval Das Intervall beträgt 15 Sekunden
  • service_perfdata_file_processing_command das Command, das im definierten Intervall aufgerufen werden soll.

Die verwendeten Commands müssen Nagios wiederum bekannt gegeben werden. Wenn Sie die Schnellstart-Installationsanleitungen für Nagios benutzt haben, können Sie die Definitionen in der Datei commands.cfg anpassen.

define command{
        command_name    process-service-perfdata-file
        command_line    $USER1$/process_perfdata.pl --bulk=/usr/local/nagios/var/service-perfdata
 }

define command{
        command_name    process-host-perfdata-file
        command_line    $USER1$/process_perfdata.pl --bulk=/usr/local/nagios/var/host-perfdata
 }

HINWEIS:

Da process_perfdata.pl nun mehr Daten zu verarbeiten hat als im Default Mode, kommt es natürlich auch zu längeren Laufzeiten. Daher ist der TIMEOUT Wert in der etc/pnp/process_perfdata.cfg zu überprüfen und ggf. anzupassen.

Bulk Mode with NPCD

Die Konfiguration ist identisch mit dem “bulk Mode”, einzig das verwendete Command ist leicht abgewandelt. Wenn Sie die Schnellstart-Installationsanleitungen für Nagios benutzt haben, können Sie die Definitionen in der Datei commands.cfg anpassen.

define command{
        command_name    process-service-perfdata-file
        command_line    /bin/mv /usr/local/nagios/var/service-perfdata /usr/local/nagios/var/spool/perfdata/service-perfdata.$TIMET$
 }

define command{
        command_name    process-host-perfdata-file
        command_line    /bin/mv /usr/local/nagios/var/host-perfdata /usr/local/nagios/var/spool/perfdata/host-perfdata.$TIMET$
 }

Durch die Kommandos wird immer nach Ablauf des über service_perfdata_file_processing_interval eingestellten Intervalls die Datei service-perfdata nach var/spool/ verschoben. Dabei wird das Nagios-Macro $TIMET$ verwendet, an den Dateinamen angehängt, um zu verhindern, dass alte Dateien ungewollt überschrieben werden. Das Macro $TIMET$ enthält den aktuellen Zeitstempel in Unix-Time-Format ( Sekunden seit 1.1.1970 ).

Somit sammeln sich Dateien im Verzeichnis /usr/local/nagios/var/spool/perfdata, die nun mit Hilfe des NPCD verarbeitet werden.

NPCD überwacht das Spool-Verzeichnis und übergibt wiederum alle gefundenen Dateien an process_perfdata.pl. Damit ist die Verarbeitung der Performancedaten komplett von Nagios entkoppelt. Wir müssen nur noch den NPCD starten.

 /usr/local/nagios/bin/npcd -d -f /usr/local/nagios/etc/pnp/npcd.cfg

Die Option -d veranlasst NPCD im Hintergund als Daemon seinen Dienst zu verrichten.

In der Config-Datei des NPCD, der npcd.cfg, ist vor dem ersten Start zu prüfen, ob die Pfade zum Spool-Verzeichnis und zu process_perfdata.pl richtig gesetzt sind.

Weitere Informationen zu NPCD findet Ihr hier.

Zurück zur Doku | Prüfen der Funktion

de/pnp-0.4/config.txt · Last modified: 2009/08/08 20:09 by Joerg Linge
www.chimeric.de Creative Commons License Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0